Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist als forschungsstarke und international ausgerichtete Universität mit derzeit knapp 40.000 Studierenden eine der größen Universitäten in Deutschland und die drittgrößte in Bayern. Zugleich zählt die FAU mit ihren derzeit rund 5.700 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Bereich zu den größten Arbeitgebern in Erlangen.

Das Kooperationsprojekt zum Gesundheitsmanagement an der FAU

Um einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Förderung von Gesundheit und Lebensqualität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an der FAU zu leisten, wird seit Februar 2016 in einem Kooperationsprojekt zwischen der FAU und der Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) ein wissenschaftlich fundiertes und an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe ausgerichtetes Gesundheitsmanagement entwickelt. Dieses soll zukünftig schrittweise in feste Strukturen an der FAU überführt werden, um Beschäftigten optimale Voraussetzungen für ein gesundes Leben und Arbeiten in der Lebenswelt Universität bieten zu können.

Die Akteure und ihre Aufgaben

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Klaus Pfeifer vom Institut für Sportwissenschaft und Sport (ISS) an der FAU. Gemeinsam mit dem im April gegründeten Arbeitskreis "FAU-Team-BGM" werden unter anderem bisherige Maßnahmen aus dem Bereich der Gesundheitsförderung an der FAU reflektiert und unter Zugrundelegung aktueller wissenschaftlicher Erkentnisse weiterentwickelt, um gemeinsam mit den relevanten Akteuren an der Universität ein fundiertes und flexibles Gesundheitsmanagement nachhaltig zu etablieren. Das "FAU-Team-BGM" ergänzt in regelmäßigen Workshops und Arbeitstreffen die Tätigkeit der Projektstelle am ISS, wo das Kooperationsprojekt inhaltlich begleitet und koordiniert wird. Gemeinsam werden - die Ziele des Gesundheitsmanagements verfolgend - bedarfsgerechte Maßnahmen und Angebote der Gesundheitsförderung an der FAU entwickelt und umgesetzt.

 

Ansprechpartnerinnen:

Stefanie Cyron & Nora Rosenhäger

Institut für Sportwissenschaft und Sport

Arbeitsbereich Bewegung und Gesundheit

Telefon: +49 9131 85-28171

Telefax: +49 9131 85-28198

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Jobcenter der Stadt Erlangen (GGFA AöR)

Die GGFA AöR ist als Tochterunternehmen der Stadt Erlangen Teil des kommunalen Jobcenters und für die Integration der Erlanger SGB II Empfänger zuständig und bietet darüber hinaus in einem Trägerteil Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an. Die GGFA beschäftigt über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als kommunale Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft ist sie seit 1988 in der beruflichen Eingliederung von Erwerbslosen in Erlangen aktiv. Mit der Einführung des SGB II entschied sich die Stadt Erlangen für die Option und beauftragte die zur Anstalt des öffentlichen Rechts umfirmierte GGFA AöR mit der hoheitlichen Aufgabe der Integration der Erlanger SGB II-Empfänger. Seit 01.01.2011 trägt die GGFA AöR zusammen mit dem Sozialamt den Namen Jobcenter der Stadt Erlangen. Der ehemalige Bildungs- und Beschäftigungsträgerteil, der seit 1988 mit Landes-, Bundes- und EU-Mitteln geförderte integrationsfördernde Projekte und Maßnahmen durchführt, wurde der neuen AöR als gemeinnütziger Betriebsteil gewerblicher Art angegliedert (GGFA BgA).

Die GGFA Erlangen ist durch ihre langjährige Arbeit mit der schwierigen Klientel einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft hervorragend in das lokale und regionale kooperative Fördernetz eingebunden. Im Rahmen dieses Netzwerks arbeitet die GGFA mit allen relevanten Einrichtungen und Institutionen zusammen, um das bestmögliche Ergebnis für die verschiedenen Auftraggeber und Teilnehmer zu erzielen. Kooperationspartner sind Schulen, Betriebe, Kommunen, Gemeinden, Ämter, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, Einrichtungen der Jugendberufshilfe und der Jugendsozialarbeit, über- und außerbetriebliche Ausbildungsstätten, Berufsbildungswerke, Elternorganisationen, Beratungsstellen, andere Bildungsträger und die Arbeitsagentur Erlangen. Die GGFA ist nach AZAV zertifiziert.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in hohem Maße psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Daher wurde auf Basis der Erkenntnisse einer in den Jahren 2011/2012 durchgeführten Gefährdungsanalyse zu psychischen Belastungen das betriebliche Gesundheitsmanagement etabliert und eine Koordinatorin und ein Koordinator eingesetzt.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement soll das Gesundheitsverhalten aller Mitarbeitenden positiv unterstützen und Impulse zur persönlichen Gesundheitsförderung geben Die Ziele im Einzelnen sind:

  • Gesundheit der Mitarbeiter erhalten und Krankheiten vorbeugen (u.a. Stressprophylaxe)
  • Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöhen
  • Arbeitsatmosphäre verbessern
  • Kollegialität fördern
  • Qualität steigern

Bereits etablierte Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements sind ein regelmäßiger Newsletter mit Bewegungs-, Ernährungs- und Entspannungstipps und die feste Teilnahme an der Arbeitssicherheitskonferenz, in der nun auch das Themen der Mitarbeitergesundheit eine institutionelle Plattform erhalten hat. Der in 2014 stattgefundene Gesundheitsworkshop soll in jährlicher Folge durchgeführt werden.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ein wertvolles Gut und der Grundstock guter Arbeit. Diese liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben sich der Vorstand und der Personalrat der GGFA entschlossen, sich dem Netzwerk „Bewegte Unternehmen“ anzuschließen, um durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Netzwerkpartnern hilfreiche Anregungen zur Entwicklungen gesundheitsförderlicher Strukturen zu erlangen.

GGFA AöR
Thomas Dade
Nürnberger Straße 35
91052 Erlangen
Tel.: 09131/92004760
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Universitätsklinikum Erlangen

Im Mittelpunkt unserer Arbeit am Universitätsklinikum Erlangen steht der Mensch - Patienten, wie Beschäftigte.

Der Wandel im Gesundheitswesen führt zu einer generellen Leistungsverdichtung in allen Bereichen. Darum geht es uns besonders darum, die Ressourcen aller Beschäftigten so sinnvoll wie möglich einzusetzen - und auch zu erhalten.

Aber auch jeder Einzelne ist aufgefordert, etwas für sich zu tun. Dies bedeutet, Lebenskompetenz zu entwickeln und auf die eigene seelische und körperliche Gesundheit zu achten.

Die Beschäftigten des Universitätsklinikums dabei zu unterstützen und zu fördern, ist eine wesentliche Aufgabe aller Leitungsebenen und des Vorstandes.

Deshalb bietet Ihnen die Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe in regelmäßigen Abständen ein entsprechendes Kursangebot an.

Ein Gesundheitszirkel wird sich in Zukunft mit der Entwicklung gesundheitsfördernder Maßnahmen und dem weiteren Ausbau der entsprechenden Kooperationen befassen.

Halten Sie sich fit, denn es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird – oder länger jung bleibt.

   

Projektleitung Bewegte Unternehmen Universitätsklinikum Erlangen
Elke Schmidt

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.uk-erlangen.de

 

Areva

AREVA NP in Erlangen
Das Unternehmen AREVA NP ist weltweit führend in der Kerntechnik. Es hat seinen Hauptsitz in Paris und verfügt über Regionalgesellschaften in Deutschland und den USA.

In Erlangen befindet sich die Deutschland-Zentrale der AREVA NP GmbH. Mit mittlerweile mehr als 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Erlangen heute der größte Ingenieurstandort des Unternehmens. Rund 180 junge Menschen befinden sich hier in Ausbildung. Aufgrund der weltweiten Renaissance der Kernenergie hat sich die Zahl der Beschäftigten am Standort Erlangen seit 2003 verdoppelt.

Tätigkeitsschwerpunkt in Erlangen ist zum einen die Wartung und Modernisierung von Kernkraftwerken im In- und Ausland. Zum anderen ist AREVA NP an internationalen Neubauprojekten beteiligt, wie zum Beispiel dem Bau eines Kernkraftwerks der neuesten Generation in Finnland, das zu den derzeit größten Bauprojekten Nordeuropas zählt. Daneben zählt auch die Weiterentwicklung von Kernkraftwerken zu den Aufgaben des Unternehmens, vor allem mit Blick auf die weitere Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und des hohen Sicherheitsniveaus.

AREVA NP beschäftigt in Erlangen Mitarbeiter aus mehr als 50 Ländern und zählt zu den größten Arbeitgebern der Stadt. Auch viele kleinere und mittlere Unternehmen aus der Region profitieren durch Aufträge von AREVA NP durch Aufträge. Im Jahr 2010 beliefen diese sich auf ein Gesamtvolumen von 183 Millionen Euro in der Metropolregion Nürnberg. Das Unternehmen engagiert sich auch auf kultureller und sozialer Ebene in der Region. Neben dem Haupt- und Trikot-Sponsoring des 1. FC Nürnberg gehören dazu unter anderem die Förderung von Jugend forscht, des Erlanger Poetenfests und der StummFilmMusikTage. AREVA NP unterhält Kooperationen mit verschiedenen Bildungseinrichtungen und ist im Dezember 2008 der Kulturstiftung Erlangen beigetreten.

Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen

Mit unserer zentralen Notaufnahme, der Intensivstation, unseren verschiedenen Kliniken, Zentren und Kooperationen vereinigen wir im Waldkrankenhaus St. Marien ein umfassendes medizinisches Spektrum in einem modernen Gesundheitszentrum. Zusätzlich bieten wir mit unseren Pflegeeinrichtungen Pflegeplätze auf höchstem Niveau an.

„…für den Menschen" ist unser Motto für Patienten, Bewohner, Besucher und Mitarbeiter.

Dies garantiert nicht nur eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Niveau, sondern ein besonderes Augenmerk auf das menschliche Miteinander. Seit 2004 ist unser Krankenhaus nach proCum Cert inkl. KTQ zertifiziert. Dadurch wird unser hoher Qualitätsanspruch regelmäßig nachweisbar gemacht und uns mit großem Erfolg bescheinigt.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Krankenhaus bzw. Pflegezentrum sind in besonderem Maße großen Belastungen in physischer und psychischer Hinsicht ausgesetzt. Daher ist ein betriebliches Gesundheitsmanagement im Unternehmen etabliert. Unter dem Motto „Gesund und Fit – in Beruf und Freizeit“ engagiert sich die Waldkrankenhaus St. Marien gGmbH für die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


 
 
 
Ansprechpartnerin
Margit Kahl-Schimkat
 
Waldkrankenhaus St. Marien gGmbH
Rathsberger Straße 57
91054 Erlangen
Telefon 09131 / 822-0e E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.waldkrankenhaus.de