•  

     

Finanzamt Erlangen

Das Finanzamt Erlangen ist für über 235.000 Einwohner in der Stadt Erlangen und im Land-kreis Erlangen-Höchstadt zuständig. Im Bereich der betrieblichen Prüfung und der Veranlagung von Kapitalgesellschaften wird auch der Landkreis Forchheim von hier aus betreut.

Mit seinen mehr als 300 Bediensteten realisiert das Finanzamt Erlangen ein in Bayern herausragendes Steueraufkommen, was die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der hier lebenden Bürgerinnen und Bürger und der von ihnen getragenen Unternehmen widerspiegelt.

Das Festsetzen und Erheben von Steuern ist die zentrale Aufgabe. Das Finanzamt steht dabei vor der Herausforderung, ein zunehmend undurchsichtiges Steuerrecht objektiv gerecht und subjektiv nachvollziehbar zu handhaben. Dass das noch möglichst zügig geschehen soll, wird als selbstverständlich erachtet.

So sind die Bediensteten hohem Arbeitsdruck ausgesetzt. Mit dem Steuerrecht ist ihre Ar-beitsgrundlage ständigen Änderungen unterworfen, die es nachzuvollziehen und umzuset-zen gilt. Dabei hat die personelle Ausstattung trotz der erheblichen Aufgabenzuwächse des letzten Jahrzehnts bedingt durch die Haushaltssituation der öffentlichen Hand stetig abgenommen.

Diese Entwicklung bleibt nicht folgenlos. Dauernde Überlastung birgt ein latentes Gesundheitsrisiko. Steigende Krankheitsausfälle aber provozieren zusätzlichen Arbeitsdruck, der die Situation weiter verschärft. Diese Spirale gilt es zu unterbrechen. Deshalb wurde beim Finanzamt Erlangen ein Gesundheitsmanagement eingerichtet. Ziel ist es, ungünstige Entwicklungen zu erkennen, Gesundheitsrisiken vorzubeugen und Konzepte für einen besseren Umgang mit der Arbeitslast zu entwickeln. Die Mitgliedschaft im Netzwerk „Bewegte Unternehmen Erlangen" ist hierfür ein wichtiger Baustein. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Behörden und Unternehmen, die ganz ähnliche Problemstellungen vorfinden, liefert wertvolle Anregungen für die Fortentwicklung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung beim Finanzamt Erlangen.

 

    Finanzamt Erlangen
Schubertstraße 10
91052 Erlangen

Tel. 09131 121-0
Fax 09131 121-369

www.finanzamt.bayern.de/erlangen/

 

Bodelschwingh-Haus
Diakoneo

Wir über uns:

"Weil wir das Leben lieben" ist das Motto von Diakoneo. Diesem Motto fühlen wir uns im Bodelschwingh-Haus verpflichtet.

Träger des Bodelschwingh-Hauses ist Diakoneo, einer der großen diakonischen Träger Süddeutschlands. Ein Betreutes Wohnen, ein Pflegeheim und eine Beschützte Einrichtung für Menschen mit Demenz und Selbstgefährdung befinden sich hier unter einem großen Dach. Alle bei uns lebenden Menschen brauchen früher oder später auf die eine oder andere Weise Hilfe und Unterstützung im Alltag. Um diese zu gewährleisten arbeiten 120 Mitarbeiter der verschiedensten Berufsgruppen rund um die Uhr eng zusammen.

Die Gesundheit der Mitarbeiter ist uns Leitungspersonen wichtig. Der Begriff Gesundheit umfasst weit mehr als die körperliche Gesundheit und Schmerzfreiheit. Körperliche und psychische Gesundheit sind für uns gleichwertig. Die Tätigkeit im Berufsfeld Pflege ist körperlich und vor allem seelisch belastend, das ist uns bewusst. Damit unsere Mitarbeiter gesund bleiben sehen wir Leitenden viele verschiedene Aufgabenbereiche die Teil unseres Gesundheitsmanagements sind und für die wir uns verantwortlich sehen: Führungsverhalten und Mitspracherechte, Kommunikation, Arbeitssicherheit, Einsatzplanung, Fort- und Weiterbildungen, konkrete Angebote für die Gesundheit am Arbeitsplatz und Maßnahmen der Arbeitsplatzgestaltung.

 

Bodelschwingh-Haus

Diakoneo
Einrichtungsleiterin: Friederike Leuthe

Habichtstr. 14
91056 Erlangen

09131-3095
Fax: 09131-309998
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.diakoneo.de

Autohaus Pickel Erlangen

Vertragspartner der Daimler AG

Das Autohaus Pickel ist ausgezeichnet! Denn unser „Service mit Stern“ - eine Auszeichnung der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland für Vertragspartner – besagt, dass wir unsere Serviceleistungen in besonderem Maße an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden orientieren und darüber hinaus zusätzliche Leistungsbausteine zur Kundenbetreuung erfolgreich in unser Programm aufgenommen haben.
 
Für uns bedeutet „Service mit Stern“, dass wir uns täglich nur mit Top-Qualität, mit voller Leistung und höchstem Einsatz zufrieden geben – ohne Kompromisse. Um die Qualität unserer Werkstatt zu überprüfen und sicher zu stellen, lassen wir regelmäßig unabhängige Tests durchführen. Gleiche Ansprüche stellen wir natürlich an den Betreuungsservice bei der Fahrzeugannahme und die kompetente Beratung und Betreuung rund um unser Mercedes-Benz Zubehör.
  
Die Qualität jeder Dienstleistung ist maßgeblich bestimmt durch die Qualifikationen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher setzen wir uns mit zahlreichen Schulungs- und Ausbildungsmaßnahmen dafür ein, dass jeder an seinem Platz seine Aufgaben eigenverantwortlich, in höchster Qualität und als Teil eines erfolgreichen Teams erfüllt.

Unabdingbar dafür die Gesundheit unserer Mitarbeiter, um im Alltag den physischen und psychischen Belastungen standhalten zu können. 

Wir sind grundsätzlich davon überzeugt, dass zwar jeder von uns selbst präventiv für die Erhaltung seiner Gesundheit etwas tun sollte. Aber auch jeder Unternehmer, wenn er seine soziale Verantwortung bewusst wahrnimmt, sollte einen aktiven Beitrag dafür leisten, dass seine Mitarbeiter für ihre körperliche Fitness etwas tun, um langfristig gesund zu bleiben.

Wir haben das Pilotprojekt im Frühjahr 2005 gestartet und zunächst in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmedizin unsere Mitarbeiter befragt, welche Themen und in welcher Reihenfolge wir im Rahmen des Projektes angehen sollen. Als Ergebnis kristallisierte sich klar heraus, dass wir die Themen Ernährung, Fitness und Entspannung in dieser Reihenfolge angehen sollen.

Besonders stolz sind wir darauf, Gründungsmitglied des Netzwerkes der bewegten Unternehmen, zu sein.

Entscheidend für eine erfolgreiche nachhaltige Umsetzung des Pilotprojektes halten wir, dass zum einem die Geschäftsleitung das Thema Gesundheit ihrer Mitarbeiter als Teil der Unternehmenskultur versteht und sich mit dem Thema Gesundheits-Prävention selbst identifiziert. Zum anderen sollten sich die Mitarbeiter aktiv in eine solche Aktion mit einbezogen und ihre Wünsche und Anregungen mit berücksichtigt werden.

Diese Vision und die Identifikation mit dem Ziel der Stadt Erlangen hat uns in der Geschäftsleitung motiviert, dem Aufruf der Politik zu folgen uns als mittelständisches Erlanger Unternehmen im Netzwerk der bewegten Unternehmen zu engagieren.

Begleitet wird das Projekt durch Herrn. Dr. Peter Lederer, Leiter des Gesundheitsamtes Erlangen als Pate, der uns als Experte für Gesundheit wertvolle Tipps gibt und intern durch die Geschäftsleitung, Herrn Michael Pickel , dem Projektleiter „betriebliches Gesundheitsmanagement“ André Marschel und Mitarbeitern aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens, Herrn Heimann (Pkw-Werkstatt), Herrn Schelbert (Lkw-Werkstatt) und Frau Stahl (Auto Berlacher). Die o.g. Damen und Herren treffen sich im Rahmen eines internen Jour Fixes regelmäßig zur Projektbegleitung.

Als besonders fruchtbar hat sich in den vergangen Jahren die Zusammenarbeit mit der SBK, der privaten Berufsfachschule für Physiotherapie und Massagen Erlangen Herrn Niedernhuber, Herr Christian Wagenpfeil Physiotherapie und den Unternehmen des Netzwerkes erwiesen.

Nur durch die  Zusammenarbeit und den regen Austausch konnte  viele Aktionen realisiert und das betriebliche Gesundheitsmanagement etabliert werden. 

Autohaus Josef Pickel GmbH & Co. KG
Frauenauracher Straße 95
91056 Erlangen-Büchenbach

Katja Dengler

Tel. 09131 / 794-138

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist die zentrale Fachbehörde des Freistaats Bayern für Lebensmittelsicherheit, Gesundheit, Tiergesundheit sowie Arbeitsschutz/Produktsicherheit.
Gegründet wurde die Behörde am 1. Januar 2002. Sie ist fachlich drei Bayerischen Staatsministerien zugeordnet: dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), für Gesundheit und Pflege (StMGP) sowie für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS).

Die Ziele der Fachbehörde sind:

  • Gesundheitliche Risiken für die Bevölkerung vorausschauend erfassen, bewerten und bewältigen
  • Die Verbraucherinnen und Verbraucher informieren und vor Irreführung und Täuschung schützen
  • Die Bevölkerung zu eigenverantwortlichem gesundheitsbewussten Verhalten motivieren
  • Durch Forschung die Grundlage für eine moderne Verbraucherpolitik schaffen
  • Als Mittler zwischen Theorie und Praxis fungieren
  • Als Dienstleister für die amtliche Lebensmittelüberwachung, den öffentlichen Gesundheitsdienst, das amtliche Veterinärwesen und die Arbeitsschutzverwaltung in Bayern zu fungieren und sie aktiv unterstützen.

Um dies zu bewerkstelligen, analysiert das LGL u.a. jährlich über rund 70 000 amtliche Lebensmittelproben, steht in fachlichem Austausch mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und entwickelt Handlungskonzepte für ein risikoorientiertes Qualitätsmanagement. Untersucht werden z.B. Lebens- und Futtermittel sowie veterinär- und humanmedizinische Proben. Hinzu kommen auch Bedarfsgegenstände, Kosmetika und Tabakwaren. Für die Ministerien, Regierungen und Kreisverwaltungen erstellt das LGL Gutachten. Im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit stellt es Verbrauchern, Verbänden und Medien fundierte Informationen zur Verfügung. Die Akademie für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGL) im LGL bietet ein umfassendes Programm zur Aus-, Fort- und Weiterbildung für den gesamten Geschäftsbereich. 

Ein wichtiger Baustein des LGL ist Risikomanagement. In der Behörde ist die bayerische Kontaktstelle des EU-Schnellwarnsystems für Lebens- und Futtermittel angesiedelt, die „Spezialeinheit Lebensmittelsicherheit“ sorgt für die rasche Bewältigung von Risiken.  Das LGL ist in seiner Arbeit transparent, unabhängig und wissenschaftlich, interdisziplinär, präventiv und vorausschauend.

Das LGL hat über 1000 Mitarbeiter, die an sechs Standorten tätig sind. Hauptsitz des Amtes ist Erlangen. Weitere Dienststellen befinden sich in Oberschleißheim, Würzburg, München, Nürnberg sowie Schwabach. Im Mittelpunkt stehen gleichberechtigt Laborarbeitsplätze und Büroarbeitsplätze mit den spezifischen Erfordernissen eines behördlichen Gesundheitsmanagements.

Unser Betriebliches Gesundheitsmanagement

das LGL hat seit 2010 mit großer Unterstützung des Personalrates begonnen, systematisch ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) im Sinne eines behördlichen Gesundheitsmanagements aufzubauen und darin die Bereiche Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung und Organisations- und Personalmanagement zu integrieren und zu verzahnen. Im Rahmen einer umfassenden Mitarbeiterbefragung wurde begonnen, das BGM als systematischen Prozess einzuführen und weiter zu entwickeln. Mit einer Geschäftsstelle, einem Steuerungskreis unter der Leitung des LGL-Vizepräsidenten, Beauftragten der Abteilungen, Standortkoordinatoren und einer Arbeitsgruppe wurden für das BGM solide Organisationsstrukturen geschaffen. Geeignete Maßnahmen wurden von den Ergebnissen der Mitarbeiterbefragung abgeleitet und durch die aktive Teilnahme von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Hilfe von Gesundheits- und Arbeitskreisen auf verschiedenen Gebieten umgesetzt und etabliert. ÜBERBLICK

Bei der Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements kommt den Führungskräften eine besondere Rolle zu. Ihre Aufgabe ist es, die Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter und sich selbst so zu gestalten, dass Gesundheit und Qualifikation gefördert werden und die Belastungen nicht zu Erkrankungen führen. Durch entsprechende Weiterbildungsangebote werden Führungskräfte in dieser Doppelfunktion unterstützt.

Unsere Ziele

  • die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten und zu verbessern und die Gesundheitskompetenz jedes Einzelnen zu fördern
  • die Arbeitszufriedenheit und die Motivation zu erhalten bzw. zu erhöhen
  • die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit in einem Umfeld des demographischen Wandels zu erhalten und zu erhöhen
  • Führungskompetenzen zu erhöhen
  • die Teamfähigkeit zu erhöhen
  • die Kommunikation und Zusammenarbeit im LGL zu fördern
  • Arbeitsabläufe zu verbessern
  • Fehlzeiten zu reduzieren

Unsere Handlungsfelder: Neben den gesetzlichen Vorgaben im Bereich des Arbeitsschutzes und der Personalentwicklung

  • Kommunikation und Information
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (Work-Life-Balance)
  • Stress und psychische Belastungen
  • Bewegung und Ernährung
  • Demografischer Wandel
  • Informationsveranstaltungen und Weiterbildungsangebote zum Thema Gesundheit

Ansprechpartner: Geschäftsstelle BGM

Hedwig Spegel (Leitung, Sachbearbeitung)

Gabriele Wagner (Sachbearbeitung)

Sekretariat:
Ursula Gallersdörfer und Janette Schmid
Anschrift: Pfarrstr. 3, 80538 München
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BGM Standortkoordination Erlangen:

Susanne Kämpfer E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anette Netuschil E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Framatome GmbH

 

Die Framatome GmbH – Teil der weltweiten Framatome SAS – leistet einen wesentlichen Beitrag zum sicheren Betrieb von Kernkraftwerken in Deutschland und weltweit. Das Unternehmen betreibt Engineering, liefert technische Lösungen und Komponenten sowohl für Neubauprojekten als auch zur Wartung, Instandhaltung und Modernisierung bestehender Anlagen und sichert die Brennstoffversorgung. Die Framatome GmbH betreibt an ihren deutschen Standorten Erlangen und Karlstein einzigartige Test- und Prüfeinrichtungen für Sicherheitsuntersuchungen. Neben der Kerntechnik treibt das Unternehmen die Entwicklung von innovativen Technologien zum Speichern von Energie voran und bietet bewährte Sicherheitslösungen in den Bereichen Werkstofftechnik, Monitoring und IT für die Industrie.
 
Rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielten mit den Aktivitäten der Framatome GmbH im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 700 Millionen Euro.
Framatome SAS gehört zu EDF (75,5 Prozent), Mitsubishi Heavy Industries (19,5 Prozent) und Assystem (5Prozent). 

Für das Unternehmen stehen Erhalt und Förderung der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund. Mit einer Vielzahl präventiver Maßnahmen wie beispielsweise Rückentraining, Ergonomieberatung am Arbeitsplatz oder Sozialberatung setzt es gezielt Impulse, um die persönliche Gesundheit der Beschäftigten zu stärken und ein eigenverantwortliches Gesundheitsverhalten zu fördern. Die Teilnahme an der Initiative „Bewegte Unternehmen“ am Standort Erlangen ist eine ideale Ergänzung dazu, denn sie ermöglicht gemeinsame Aktivitäten und unterstützt einen intensiven Austausch, um das betriebliche Gesundheitsmanagement weiterzuentwickeln. Ansprechpartnerin für das Thema bei der Framatome GmbH ist Frau Sonja Förner. 
 
    

Framatome GmbH
Sonja Förner
Paul-Gossen-Str. 100
91052 Erlangen
Tel: 09131/90091601


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.framatome.com

News

Firmathlon 2019

Am Mittwoch, den 10.07.2019 ist es wieder soweit, der Firmathlon der Bewegten Unternehmen wird zum 11. Mal stattfinden.

Weiterlesen ...